Rotwild am Darßer Ort

  • von

Ich war am Wochenende auf dem Darß. Mit dem Ergebnis bin ich nicht wirklich zufrieden, aber eigentlich ist das Erlebnis selbst in diesem Fall das, weshalb es sich trotzdem sehr gelohnt hat.

Um 4:00 Uhr aufstehen, von der Unterkunft aus eine Stunde fahrt, weiter mit dem Fahrrad durch den dunklen Wald (das Ziel ist mit dem Auto und zu Fuß nicht erreichbar). Dann auf Sonnenaufgang warten und genau und konzentriert die Salzwiesen beobachten. Zuerst hört man die hallenden Brunftschreie der Hirsche und kann sie nur erahnen. Durch das Fernglas oder das Zoomobjektiv kann man sie dann beobachten, wie sie durch das Wasser waten, wie sie rufen und auch wie sie kämpfen. Dann hallen nicht nur die Brunftschreie sondern auch das Knallen der gegeneinander schlagenden Geweihe durch die Landschaft. Ein tolles Erlebnis!

Fotografisch lag mein Problem vermutlich in der Entfernung der Tiere, sie waren immer noch zu weit weg, um sie in ausreichender Größe zu fotografieren. Mit meinen 400mm Brennweite komme ich da nicht weit. Ich werde mir wohl einen Extender zulegen müssen, um auf max. 800mm zu kommen. Abgesehen davon gehört Tierfotografie bisher nicht so unbedingt zu meiner Spielwiese. 🙂

Alles in Allem aber ein großartiges Erlebnis, welches ich auch jedem Nicht-Fotografen ans Herz lege. Eine tolle Atmosphäre!